Lesezeit: 8 Minuten

Hapimag Begriffe ABC

Begriffe von A – F

A

Abschreibung

ist die rechnerische Erfassung von Wertminderungen betrieblicher Vermögensgegenstände. Abschreibungsgründe sind: ruhender Verschleiß (z. B. durch Verwittern von Gebäuden); Nutzungsverschleiß (z. B. durch Abnutzung). Diese Abschreibungsbeträge werden von den Hapimag-Aktionären mit der Jahresgebühr bezahlt. Sie machen mehr als die Hälfte der jährlichen Beiträge aus. (05/08)

Abschreibungsbeitrag

Beim Aktienrückkauf oder einer Aktienvermittlung von Altaktien wird von Hapimag ein Betrag von CHF 15,00 jährlich für einen gewissen Zeitraum einbehalten.
Es handelte sich um gestundete Abschreibungsbeträge, so Hapimag, die bis 1997 nicht erhoben wurden. Eigentlich hätte der Jahresbeitrag jährlich 15 CHF höher ausfallen müssen.
Hat man damals nur aus Marketinggründen den Jahresbeitrag niedriger halten wollen? (11/08)

Adressen

Adressen von Aktionären: „Teilen Sie uns doch bitte die Adressen Ihrer Hapimag Bekannten mit!“, so lautet immer wieder unser Aufruf an alle Mitglieder in der H-AV – Hapimag Aktionärsvertretung und auch an alle anderen Aktionäre und Nutzer im Hapimag – System, die wir bisher kennen.

In unserem Verein (erfasst und eingetragen nach dem deutschen Vereinsgesetz) können sich die Eigentümer (Aktionäre) und Kunden der Hapimag AG organisieren. Wir wollen als Gemeinschaft von Aktionären wachsen und das können wir nur, wenn die möglichen Mitglieder zunächst einmal wissen, dass es uns gibt.

Eine Werbemöglichkeit war und ist, im Urlaub bei Hapimag im Gespräch mit anderen Urlaubern darauf hinzuweisen, dass es diesen Zusammenschluss von und für Aktionäre gibt.

Aus der Erfahrung heraus bitten aber, nicht nur über unsere Vereinigung zu sprechen, sondern die Adressen von Hapimag – Urlaubern zu notieren und uns mitzuteilen.

Diese Adressaten bekommen einen Werbebrief, oder werden zu einem H-AV – Mitgliedertreffen eingeladen und / oder erhalten einfach eine Ausfertigung unserer Mitgliederinformation H-AV News.

Von uns wird nicht notiert, wer uns Adressen möglicher Hapimag Aktionäre mitteilt. Jeder Adressat der uns wissen lässt, dass er an unseren Informationen kein Interesse hat, wird bei uns selbstverständlich wieder gelöscht. (05/22)

Adressenlöschung

Adressenlöschung: „§ 2 der Satzung“

  • Zweck des Vereins ist die allgemeine Förderung der Hapimag-Idee, insbesondere durch Erfassen der Bedürfnisse und Interessen der Hapimag-Aktionäre/- Mitglieder sowie deren Vertretung gegenüber der Hapimag AG und ihrer Organe.
  • Förderung des Erwerbs einer oder mehrerer Aktien der Hapimag AG, um in einer der Ferienanlagen der Hapimag Urlaub zu machen.
  • Die Erfassung von Hapimag-Aktionären/-Mitglieder, um sie umfänglich zu informieren.

Erfassung von Hapimag Aktionären macht für uns nur dann Sinn, wenn die betroffenen Personen sich über den Verein und seine Ziele informieren lassen wollen. Möglichst viele Hapimag Aktionäre sollen uns bei der Erhaltung und Verbesserung der genialen Hapimag-Idee unterstützen, so unser Wunsch.

Erfasst werden nur die Daten, welche wir auch bei einer Mitgliedschaft in unserem Verein erheben. Ganz überwiegend erhalten wir zunächst jedoch nur die Adresse, und wenn uns der oder die Betroffenen Mailadressen mitteilen, wird auch diese notiert und genutzt.

Wenn wir als Hapimag Aktionär (H-AV Reppenstedt, Partner-Nr. 560462 ) auch Stimmrechtsvollmachten übertragen bekommen, notieren wir die Partner/Mitgliedsnummer, die Anzahl und den Nennwert der Aktien vom Vollmachtgeber.

Wer uns mitteilt, dass er von unserer Vereinigung nichts wissen will, dessen Adresse wird gelöscht. Wer uns mitteilt, dass er kein Hapimag-Aktionär (mehr) ist, wird gestrichen. Es genügt eine einfache Mitteilung.  Kontakt (04/22)

AGB’s der Aktienprodukte

Auf Grund der vielzahl der Produkte, die Hapimarkt auf den Markt gebracht hat, ist es beinahe unmöflgich, alle dafür geltenden AGB’s aufzulisten.

Hier haben wir eine Gegenüberstellung der wichtigsten aktienhältigen Produkte und deren AGB’s gemacht: Auch diese können im Einzelfall von Ihren AGB’s. die Sie seinerzeit erhalten haben, abweichen.

A- Aktie  –  Ferienaktie_21   –   Insider_Lifetime   –   Hapimag Classic

AGB’s im Vergleich (PDF)

Aktie

wird das Anteilsrecht (Artikel 622 ff. des Schweizer Obligationenrecht – OR) genannt, mit dem wir Partner als Miteigentümer der Hapimag an den Vermögenswerten der Unternehmung beteiligt sind. Der Inhaber einer Aktie ist demnach Mitbesitzer (Aktionär) einer Unternehmung. Üblicherweise ist er, der sog. Aktionär, auch am Gewinn der Unternehmung beteiligt. Für die Verbindlichkeiten des Unternehmens haftet er (der Aktionär) nur bis zur Höhe seiner Einlagen.

Das Hapimag-Modell ist keine übliche Aktiengesellschaft! Wo sonst zahlt der Aktionär noch zusätzlich jährlich einen Beitrag?

Das AG-Modell mit seinen vielen Kleinaktionären und das Schweizer Obligationenrecht unterstützt aber die Macht der Konzernleitung.

Gerade deshalb ist kontrollierend und präventiv ein Zusammenschluss der Aktionäre erforderlich, so wie es in der H-AV – der Internationalen Vertretung der Hapimag-Aktionäre – möglich ist. (04/22)

Aktienrückkauf

ein heikles Thema bei der Hapimag. Informieren Sie sich dazu auch auf unser Seite „Aktien Verkauf“

Hapimag hat zwischenzeitlich eine eigenen Plattform für den Aktien an-und Verkauf entwickelt. Dioese Plattform soll den Aktionäre eine einfache Möglichkeit bieten, Aktien zu Kaufen oder zu verkaufen.

Aktie_21

Aktie_21, Hapimagaktie_21 so nannte Hapimag einige Zeit den Anteil, den der Interessent kaufen kann. Früher waren es A-Aktien! Dann kam die neue Kreation als Ferienaktie_21 ins Gespräch.

Aktionärsvertretung

Warum? Kritiker steigen in einem gut geführten Unternehmen mit offener Kommunikation nicht gleichsam wie Phönix aus der Asche. Kritische Aktionärsinitiativen sind dann besonders gefragt, wenn in einer Gesellschaft etwas nicht mehr stimmt. Präziser: wenn sich Verwaltungsrat und Konzernleitung von den Vorstellungen der Aktionäre zu sehr entfernen. Wenn sie immer wieder Verluste zu verantworten haben und der Eindruck vorhanden ist, mit dem Geld der Aktionäre sei sorglos umgegangen worden, werde sorglos umgegangen, ja wenn der Aktionär sich betrogen fühlt.

Der Erfolg einer Aktionärsvertretung liegt in der offenen Diskussion mit der Führung der Hapimag und konstruktiver Kritik mit der Erarbeitung von Problemlösungen. Richtig angewandt, gäbe es bei einem offenen System die Chance zur Selbstveränderung. Beim neuen Managent unter Hassan Kadbi gibt es starke Anzeichen dafür, dass Hapimag diese Chance wahrnehmen will oder wird! (11/21)

Aktives Produkt

So bezeichnet Hapimag seine Ferienwohnrechtsprodukte, für die noch Jahresbeiträge in Rechnung gestellt und gezahlt werden.

Dies sind: 1.) A-Aktien; 2.) B-Aktien; 3.) Ferienaktie_21; 4.) Wohnplan und 5.) Ferienpass.

Bei Wohnplan und Ferienpass werden noch Jahresbeiträge fällig, solange jeweils noch Nebensaisonpunkte vorhanden sind. Wenn diese insgesamt zu Hochsaison-Punkten umgebucht wurden, entfällt der Jahresbeitrag.

Solange noch Nebensaison-Punkte verbucht und damit Jahresbeiträge fällig sind, gelten Wohnplan und Ferienpass im Hapimag-Sprachgebrauch als „aktiv“.

Auch für sie können dann noch Punkte in der jeweils von Hapimag einseitig festgesetzten Höhe hinzugekauft werden. (04/22)

Appartement-Kategorien

– Deluxe: teilweise größerer Wohnraum oder vorteilhaftere Lage bzw. Sicht, plus ortsbezogen zusätzliche Infrastruktur und Serviceleistungen.

– Premium: teilweise größerer Wohnraum oder vorteilhaftere Lage bzw. Sicht

– Komfort: durchschnittlicher Standard

– Budget: teilweise kleinerer Wohnraum oder unvorteilhaftere Lage als der Durchschnitt

Die Kategorien-Einteilung wird durch die Resort Leitung zusammen mit den Länderverantwortlichen vorgenommen. Sie orientiert sich dabei primär an den bisher verzeichneten Erfahrungen mit Rückmeldungen und wird ca. alle zwei Jahre angepasst.

(Ergänzung nach den Auskünften der Hapimag Geschäftsführung an die H-AV 04/2022)

B

Beitragspflichtiges Produkt

Hierunter werden alle Produkte der Hapimag verstanden, für die ein Jahresbeitrag zu zahlen ist.
In den meisten Fällen bezieht es sich auf die A-Aktie/B-Aktie/Aktie 21. Aber es gibt auch noch die sog. „Wohnpunktepakete“, das sind Ferienpass/Wohnplan auf denen Hochsaison- aber auch Nebensaisonpunkte verzeichnet sind. Diese werden stetig weniger und auchnnicht mehr ausgegeben.

Beratung in Punkteangelegenheiten

Die H-AV – Hapimag Aktionärsvertretung betreibt keine „entgeltliche“ Punktevermittlung.
Wir beraten unentgeltlich alle Aktionären und sind bei allen Fragen zum Punkte An- und Verkauf behilflich.
Bei Fragen bitte kontaktieen Sie uns: Kontakt(09/21)

Beschwerde

Beschwerde nötig, wie geht man richtig vor? Hapimag schreibt einem Aktionär dazu: „Auch ermuntern wir Sie, in Zukunft sämtliche Beanstandungen stets unverzüglich an der Rezeption zu melden. So erhalten unsere Mitarbeiter vor Ort die Chance, eventuelle Probleme sofort zu beheben.

Herr Hassan Kadbi hat sich in letzter Zeit sehr bemüht, die Kommunikation zu den Aktionären zu verbessern. Falls es aber nicht klappt, bitte kontaktieren Sie uns.

Bilanzierung

Hapimag ist eine Schweizer Aktiengesellschaft (AG). Eine Schweizer AG muss nach den gesetzlichen Bestimmungen eine Jahresrechnung erstellen, die ein den tatsächlichen Verhältnissen entsprechendes Bild der Vermögens-, Finanz- und Ertragslage vermittelt. Es erfolgt seit 2001 die Rechnungslegung nach der Internationalen Rechnungslegungsnorm IAS.  Seit 2016 wurde auf das International Financial Reporting Standards (IFRS) umgestellt.

C

Classic

Mit “Hapimag Classic” können sich Interessenten neuerdings beim Schweizer Time-Sharing Unternehmen Hapimag AG beteiligen.

“Hapimag Classic” ist der Erwerb einer Hapimag – Aktie, verbunden mit dem Wohnrecht in den über 55 Urlaubsanlagen. Das Wohnrecht einer Aktie wird in Punkten ausgedrückt, derzeit 60 Punkte je Aktie, die nach einer entsprechenden Laufzeit auch ohne Nutzung verfallen können.

Für die  “Hapimag Classic” gibt es nunmehr einheitliche AGB!

Aktie und Wohnrechte

Bei der A-Aktie war das Wohnrecht unzertrennbar mit der Aktie verbunden, mit Erbrecht, Kündigung war nicht vorgesehen.

Für die Ferienaktie_21, auch Aktie_21 und InsiderLifetime war eine Kündigung des Wohnrechtes nach sieben Jahren möglich. Der Aktionär wurde für das Wohnrecht mit einem Betrag, angenähert an den inneren Wert der Aktie nach dem Geschäftsbericht des Vorjahres, für das Wohnrecht entschädigt. Für die Aktie gibt/gab es zudem den Nennwert von CHF 200 oder CHF 100.

Das ist nun bei Hapimag Classic anders!

Bitte informieren Sie sich über die neuen AGB der Hapimag Classic!

D

Darlehen

So wird ein Teilbetrag der Kaufsumme bezeichnet, den Aktienerwerber bis ins Jahr 1999 bezahlten. Der Aktienpreis war damals in “Hapimag Aktie plus Darlehen” (CHF 1.100) aufgeteilt, er wird seitdem zusammengefasst als “Totalbetrag” bezeichnet. Diese Aufteilung begründet Hapimag: Im Hapimag System erfolgt die Finanzierung der Immobilien über Nominalwert, Agio und Investitionsanteil der Aktie. Damit der Aktionär nicht die gesamte Investition als Risikokapital einsetzen muss, gewährt er der Gesellschaft ein unkündbares, unverzinsliches Darlehn. Im Falle einer Liquidation (Konkurs) ist diese Darlehnsforderung gegenüber dem Aktienkapital privilegiert. Betriebswirtschaftlich stellen die Aktionärsdarlehen aber wirtschaftliches Eigenkapital dar, weil sie unverzinslich sind und gegenseitig auf die Kündigung verzichtet wird. (Angaben aus einem Hapimag-Brief des Jahres 2008) Es bleibt festzuhalten: Diesen Liquidationsschutz gibt es  für den Aktienverkauf ab dem Jahr 2000 nicht mehr.

Datenschutz

Wir bekommen alle Adressen zu möglichen Interessenten nur aus unserem empfehlenden Mitgliederkreis.

Und wir halten uns streg an die Datenschutzgesetze!

F

Feridence

eine damals neue Produktlinie der Hapimag. Beim Einführungspaket „Feridence“ konnte man für 3750,– CHF 140 Punkte erwerben, die 35 Jahre nicht verfallen und immer einsetzbar sind, in der Haupt- und Nebensaison. Im Jahre 2001 wurden 470 Feridence verkauft, im Jahr 2002 nur 100. Mit der Einführung neuer Produkte „Residenz“ und „Plus“ wird Feridence dann im Jahr 2003 eingestellt. Die Kosten für die Werbung zu diesem Produkt Feridence betrugen ca. CHF 9.000.000.–, so Dr. Stefan H. Schalch am 29. Juni 2002. Fazit: Aufwand für Werbung u.a. von 9 Millionen CHF für ca. 570 Feridence-Produkte.

Feridence, ein finanzielles Abenteuer, welches in einer Pleite endete. Diese Pleite mit 9 Millionen CHF (etwa 6 Millionen Euro) wird von uns Aktionären finanziert, ohne dass in der Konzernleitung (Verwaltungsrat, Geschäftsleitung) dafür jemand verantwortlich gemacht wird (Quellen: Seite 11 des Hapimag-Geschäftsberichtes (GB) von 2001 und S. 17 des GB von 2002, Protokoll 2002 Seite 79). (12/03)

Ferienaktie_21

so nannte die Hapimag AG seit Mitte 2007 den Aktienanteil, den man als Neueinsteiger ins Hapimag-System erwerben konnte.

Flex Punktezukauf

Mit den Hapimag Punkteprodukten SELECT
und FLEX konnten Sie Ihren Mehrbedarf an Wohnpunkten abdecken  Die dabei verechneten Kosten waren per Punkt allerdings sehr hoch!

Heute betreibt Hapimag eine Punktebörse, auf der Aktionäre ihren zusätzlichen Punktbedarf erwerben können.   Siehe Punktebörse

Fremdvermietung

Ein umstrittenes Thema zwischen der Hapimag und den Aktionären. Hapimag schreibt dazu: Langfristige Fremdvermietung wird nur für Zeiträume vorgenommen, in denen eine Ferienanlage aufgrund der Erfahrungen der letzten zwei Jahre eine Wohnungsbelegung von weniger als 80 % aufweist. Mittelfristige Fremdvermietung realisiert Hapimag, wenn aufgrund der Buchungssituation jeweils drei Monate vor dem Buchungszeitraum mit einer Wohnungsbelegung von weniger als 80 % zu rechnen ist. Restwohnungen dürfen an fremde Gäste vermietet werden, wenn 10 Tage vor dem Buchungsbeginn noch keine Partnerreservation vorliegt.
Leer stehende Wohnungen kosten Geld. Fremdvermietungseinnahmen tragen dazu bei, die Ergebnissituation zu verbessern.